Kategorie
Triathlon / Zeitfahren
Hersteller
BMC
Cervelo
Felt
Fuji
Stevens
Laufradgröße
28"
Material
Carbon
Geschlecht
Herren / Unisex
Zertifikat
UCI konform
nicht UCI konform
Schaltung
Shimano
Sram
Schaltungstyp
Kettenschaltung
mechanische Schaltung
elektronische Schaltung
Bremsanlage
Felgenbremse
hydraulische Felgenbremse
hydraulische Scheibenbremse
Cervelo P2 105 Triathlonrad BLACK/GREY
2.499,00 € UVP 3.199,00 €
Felt B16 Triathlonrad 2015
1.319,00 € UVP 1.499,00 €
Felt IA 14 Triathlonrad 2016/2017
2.899,00 € UVP 3.249,00 €
Seite:      12 >


Das Zeitfahrrad

Das Zeitfahrrad ist eine Sonderform des Rennrades. Windschnittige Rahmen mit aerodynamischen Rohrprofilen und einer kompakten Geometrie bilden das Herzstück eines jeden Zeitfahrrades. Carbon ist prädestiniert als Werkstoff eines Zeitfahrrahmens, da sich mit ihm besonders leichte und extrem aerodynamisch geformte Rahmen herstellen lassen. Während man bei einem Zeitfahrrad zuweilen auch noch Rahmen aus Alu und Titan findet, spielt Stahl als Werkstoff beim Zeitfahrrahmen so gut wie gar keine Rolle.

Da beim Zeitfahrrad alles der Aerodynamik untergeordnet wird, sind auch alle Anbauteile im Hinblick auf die Aerodynamik optimiert. Dabei wird zum einen darauf geachtet, dass die Teile an sich besonders wenig Luftwiderstand bieten und auf der anderen Seite so ausgelegt sind, dass der Fahrer eine besonders effiziente Position auf dem Zeitfahrrad einnehmen kann. Daher spielt neben dem Zeitfahrrahmen und hochprofiliege Carbonlaufrädern der Zeitfahrlenker eine zentrale Rolle. Durch ihn kann der Fahrer auf dem Zeitfahrrad eine besonders flache Position einnehmen, bei der der Luftwiderstand auf ein Minimum reduziert wird. Die Zeitfahrposition ermöglicht es dem Fahrer eine relativ hohe Geschwindigkeit über längere Strecken aufrecht zu erhalten. Da der Fahrer auf dem Zeitfahrlenker erst umfassen muss, um an die Bremsen zu kommen, sind Zeitfahrlenker nur bei Zeitfahrrennen gestattet, bei denen die Fahrer einzeln starten. Bei Massenstart-Veranstaltungen sind Zeitfahrräder und Zeitfahrlenker aus Sicherheitsgründen meistens verboten.

Das Triathlonrad

Das Triathlonrad ist wiederum eine Sonderform eines Zeitfahrrades. Es unterliegt nicht den strengen Regularien der UCI, wodurch Rahmenformen, Geometrien und die Sitzposition viel freier gewählt werden können. Grundsätzlich kann zwar jedes Zeitfahrrad für Triathlon-Wettkämpfe ohne Windschattenfreigabe eingesetzt werden, jedoch ist das anders herum nicht immer möglich. Ein Zeitfahrrad für UCI-Zeitfahren muss eine UCI-Zulassung besitzen. Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen einem Zeitfahrrad und einem Triathlonrad besteht in der Abstimmung der Sitzposition. Da Zeitfahrrennen meistens nur zwischen 20 bis 50km lang sind, ist die Sitzposition bei einem reinen Zeitfahrrad meist sehr aggressiv eingestellt. Bei Triathlon-Veranstaltungen haben die Athleten nicht nur wesentlich längere Strecken zu absolvieren, sie haben danach auch noch die Dritte Disziplin zu absolvieren - das Laufen. Eine wesentlich moderatere, und muskelschonendere Zeitfahrposition ist für Triathleten deswegen oft unabdingbar.

Bikefitting

Ziel des Bikefittings ist es Aerodynamik und Biomechanik aufeinander abzustimmen und zu optimieren. Dadurch werden Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden gesteigert und resultieren in einer besseren Effizienz und höheren Geschwindigkeit. Da es besonders im Kampf gegen die Uhr auf Effizienz und Leistungsfähigkeit ankommt, empfehlen wir jedem Triathleten und Zeitfahrer die Anpassung des Rades durch unser professionelles Guru Bikefitting. Dabei werden alle Paramter des Rades, wie Sattel- und Lenkerposition, schrittweise, individuell optimiert. Das Ergebnis ist die perfekte Sitzposition mit bestmöglicher Biomechanik, Kontrolle und Aerodynamik. Das kommt nicht nur Profis zu Gute, sondern auch jedem Hobbyradfahrer. Wir bieten unser Bikefitting sowohl für bestehende Räder als auch geplante Neukäufe an. Reservieren Sie sich Ihren Termin noch heute. Sie werden von dem neuen Fahrgefühl begeistert sein!